Get Adobe Flash player
English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)
logo

Komitee

 

Die Hauptaktivität von AÖF sind die Jahrestagungen, die von einem internationalen Fortsetzungsausschuss vorbereitet werden. Die Mitglieder dieses Komitees werden in der Regel für zwei Jahre gewählt. Die Wahlen finden jeweils am Ende der Jahrestagungen statt.

Der aktuelle Fortsetzungsausschuss:


Marius van Hoogstraten
Marius van Hoogstraten (geb. 1985 in Amsterdam (Niederlande)) ist Doktorand an der Vrije Universiteit Amsterdam. In seiner Forschung untersucht er die Konsequenzen einer Begegnung von postmetaphysische Religionsphilosophie (Schwerpunkt John D. Caputo und Richard Kearney) mit Themen und Diskussionen der Theologie der Religionen/Interreligiöse Studien. Neben seiner wissenschaftlichen Aktivität ist Marius in Teilzeit im Mennonitischen Friedenszentrum Berlin angestellt und war er bis vor kurzem intensiv in der Organisation der Mennonitischen Weltkonferenz involviert. Er lebt in Berlin mit seiner Frau Hannah.


Heidi Zitting

Heidi Zitting ist momentan Diktorandin an der Theologischen Fakultät der Universität Helsinki (Finnland). Ihr theologischer Forschungsinteresse ist in der systematischen und ökumenischen Theologie zu finden und ihre Dissertationkonzentriert sich auf das lutherische Verständnisvon episcopé, besonders im Lutherischen Weltbund und der Evangelisch-Lutherischen Kirche Finnlands. Heidi Zittinh ist Mitglied des Ökumenischen Dialogs zwischen der Finnischen Lutherisch Kirche und denPfingstgemeinden. Ihr Forschungsinteresse liegt in der Ökumenischen Bewegung und in der Theologie des kirchlichen Amtes. Während sie ihren Master in der Theologischen Fakultät abschloss, studierte Heidi Zitting auch an der Fakultät für Verhaltensforschung und hat dadurch einen Abschluss als Grundschullehrerin. Seit 2010 ist sie ordiniert als Amtsträgerin der lutherischen Kirche Finnlands.

 

Claudia Rimestad

Claudia Rimestad (geb. 1984 in Jena) studierte an der Katholisch Theologischen Fakultät der Universität Erfurt und in Lille, Nordfrankreich Diplomtheologie. Sie wirkte während ihres Studiums in verschiedenen Gremien und in Villneuve d'Ascq, nahe Lille, bereitete sie mit anderen, internationalen Studenten monatliche Gebetsabende vor. Nach ihrem Abschluss in Katholischer Theologie 2009 begann sie das Studium der Religionswissenschaft an der Philosophischen Fakultät in Erfurt. Ihre Forschungs-schwerpunkte sind die Spätantike, Patristik und Ökumene. Sie plant derzeit eine Promotion zum Thema "Rezeption von altkirchlichen Texten in der Liturgie von heute". Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

 

Stanislau Paulau

Stanislau Paulau (1989 in Mogilew/Belarus geboren) arbeitet am Institut für Ökumenische Theologie und Orientalische Kirchen- und Missionsgeschichte an der Universität Göttingen. Er schreibt seine Dissertation zum Thema: "Alteritätskonstruktionen im Kulturkontakt zwischen der Äthiopisch-Orthodoxen Tewahedo Kirche und der Deutschen Hermannsburger Mission im Kaiserreich Äthiopien (1927–1959)". Als Mitglied der Orthodoxen Kirche studierte Stanislau zuerst Orthodoxe Theologie und Religionswissenschaft an der Staatlichen Universität in Minsk/Weißrussland. Danach absolvierte er den M.A. Studiengang “Intercultural Theology” an der Universität Göttingen/Deutschland. Anschließend hatte er die Möglichkeit, tiefere Einblicke in die Evangelische und Orientalisch-Orthodoxe Theologie zu erhalten, als er an der Berliner Humboldt Universität und am Holy Trinity College in Addis Abeba/Äthipien studierte. 2013 war Stanislau Mitglied des Global Ecumenical Theological Institute (GETI), welches in Seoul und Busan während der 10. Versammlung des World Council of Churches stattfand.


Ehemalige Mitglieder des Fortsetzungsausschusses:


 

Dr. Joel Driedger

Dr. Joel Driedger (*1983) ist Pastor der Berliner Mennoniten-Gemeinde. Nach einem Freiwilligendienst in Brasilien studierte er Evangelische Theologie in Tübingen, Marburg und Strasbourg und arbeitete als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen an der Universität Hamburg. Seine Forschung konzentriert sich auf theologische Hermeneutik, politische Theologie und Friedensethik - in seiner Dissertation beschäftigt er sich mit eben diesen Themen im Denken des nordamerikanischen Theologen John Howard Yoder (1927-1997). Die Dissertation erschien unter dem Titel "Der gewaltfreie Messias: Einführung in Theologie und Ethik von John H. Yoder".


Dr. Michaela Kusnierikova

Dr. Michaela Kusnierikova studierte Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät in Bratislava, Slowakei und später in einem Aufbaustudium am Lutheran Theological Seminary at Gettysburg, USA, wo sie sich auf die systematische und ökumenische Theologie konzentrierte. Nach mehreren Jahren im kirchlichen Pfarramt der Lutherischen Kirche der Slowakei setzte sie ihr Studium mit einem Doktorat in Ökumenischer Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät in Prag fort. In ihrer Dissertation “The Church as a Non-familial Solidary Political Community” versucht sie ein Gespräch zwischen drei Denkern des 20. Jahrhunderts zu vermitteln: Hannah Arendt, Dietrich Bonhoeffer und Dumitru Staniloae. Dabei untersucht sie eine Beziehung zwischen christlicher Gemeinschaft und menschlichem Handeln. Im Moment unterrichtet sie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät und am Institut der Ökumenischen Studien an der Prager Karlsuniversität. Sie ist an einer weiterführenden Forschung zum menschlichen Handeln und in der politischen Theologie interessiert.


Claudia Hoffmann

 

 

Claudia Hoffmann (geb. 1977 in Samedan, Schweiz) hat an der theologischen Fakultät der Universität Zürich Theologie studiert. Während des Studiums ging Claudia Hoffmann verschiedenen Tätigkeiten nach (Religionslehrerin, Fahrradkurierin, Skilehrerin) und war ein halbes Jahr in Mittelkalimantan, Indonesien. Nach dem Vikariat 2007 wurde Claudia Hoffmann zur Pfarrerin ordiniert und war drei Jahre im Pfarramt in einer Stadtgemeinde in Zürich. Seit Januar 2012 arbeitet sie als Assistentin an der Theologischen Fakultät Basel im Fachbereich Aussereuropäisches Christentum (Missions- und Ökumenewissenschaften). Claudia Hoffmann sitzt an einer Dissertation mit dem Arbeitstitel "Transkulturation in Mittelkalimantan. Am Beispiel ritueller Komplexe rund um die Beerdigung". Claudia ist Mutter einer Tochter (geb. 2008).


Florian Tuder

 

 

Florian Tuder (geb. 1983) hat an der Grazer Kath.-Theol. Fakultät kath. Theologie studiert (mit einem einjährigen Auslandsaufenthalt an der Orth.-Theol. Fakultät in Sibiu/Rumänien). Nach seinem Studienabschluss war er zunächst am Grazer Kath.-Theol. Dekanat für den sog. „Grazer Prozess“ angestellt, eine Initiative zur Vernetzung aller theologischen Fakultäten in Europa unabhängig von ihrer konfessionellen Ausrichtung. Von 2010 bis 2013 war er Leiter des Generalsekretariats der Stiftung PRO ORIENTE in Wien, die den Dialog zwischen der katholischen und der orthodoxen Kirche sowie den orientalisch-orthodoxen Kirchen auf wissenschaftlicher Ebene fördert und eine Plattform für inoffizielle Dialoge zwischen diesen Kirchen bietet.


pavlovic_irena

 

Dr Irena Pavlović

 

Dr. Irena Zeltner Pavlovic (geb. 1977) hat an der Theologischen Fakultät der Serbisch Orthodoxen Kirche und an der Akademie für Ikonenmalerei in Belgrad studiert. An der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) in Erlangen-Nürnberg hat sie ein Aufbaustudium sowie das Promotionsstudium abgeschlossen. Während der Dissertation hat sie Seminare an dem Lehrstuhl für Geschichte und Theologie des Christlichen Ostens sowie mit dem Institut für Politische Wissenschaft (FAU) mitgestaltet. Seit 2012 ist sie an der Abteilung für Christliche Publizistik als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Ihr Habilitationsvorhaben ist die Strategien und Entwicklungen der Medien in Trägerschaft der christlich-orthodoxen Kirche in Ost- und Südosteuropa im 21. Jahrhundert zu untersuchen. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Friedensforschung, ökumenische Theologie sowie südosteuropäische Zeitgeschichte.


searle_joshua

Dr Joshua T. Searle

Joshua  T. Searle (geb. 1985) ist englischer Baptist und hat in Oxford Geschichte (BA/MA) und in Prag am IBTS Theologie (MTh) studiert. 2012 hat er von Trinity College Dublin in Literaturwissenschaft promoviert. Er schrieb seine Doktorarbeit über die Auslegung apokalyptischer Literatur. Er kommt aus dem Nordosten Englands, doch hat er auch in Tschechien, Deutschland, Russland und der Ukraine gelebt und Kontakte zu christlichen Leitern aus diesen und anderen Ländern geknüpft. Er hat ein breites Spektrum von akademischen Interessen. Dazu gehören u. a. baptistische und ökumenische Theologie, germanische und slawische Sprachen, Hermeneutik und englische Literatur. Sein Buch, Beyond the End: The Future of Millennial Studies (geschrieben mit Professor K.C.G. Newport von Liverpool Hope University) ist vor kurzem beim englischen Verlag Sheffield Academic/Phoenix Press erschienen. Soli Deo gloria.

 

gaspar_karoly

Károly Gáspár:

Károly Gáspár gehört zur ungarischen Minderheit in Rumänien. Von 2000-2006 studierte er Theologie am Protestantisch-Theologischen Institut in Klausenburg/Kolozsvár/Cluj und in Leipzig. Nach einem zweijährigen Vikariat in Desch, Rumänien (2006-2008), wurde er als reformierter Pfarrer ordiniert (2009). Nach einem Jahr wissenschaftlicher Weiterbildung an der Universität Leipzig arbeitet er seit Ende 2009 an einer Dissertation über Seelsorge an Scheidungskindern in Ostdeutschland und Rumänien bei Herrn Prof. Dr. Peter Zimmerling.

 

 

iordache_mihaiDr Mihai Iordache:

Dr Mihai Iordache studierte orthodoxe Theologie in Bukarest. 2012 erwarb er seinen Doktortitel am UNESCO Lehrstuhl der Uni Bukarest. Das Thema seiner Dissertation lautete: „Die Freiheitskonzeption bei Emil Brunner, Karl Barth und Rudolf Bultmann. Eine orthodoxe Evaluation“. Von 2004–2006 studierte er zudem an der Theol. Fakultät der Uni Basel (CH). 2001 wurde er zum Diakon und 2007 zum Priester geweiht. Er war ökumenischer Berater u. persönlicher Sekretär der letzten zwei Patriarchen der Rumänischen Orthodoxen Kirche (S.S. Teoctist und S.S. Daniel). Jetzt leitet er die Olari Kirche in Bukarest und das Kultur- u. Sozialzentrum ADORNO für Kinder, Jugendliche u. mittellose Menschen.

 

 

albers_christian

Albers, Christian

Christian Albers studierte evangelische Theologie in Mainz, Göttingen und Glasgow. Seit 2008 ist er mit halber Stelle Pfarrer in Hachenburg / Westerwald (EKHN). Er arbeitet an einer Dissertation über den Wandel im Verständnis der Menschenrechte im ÖRK bei Prof. Hans-Ricard Reuter (Münster) und ist assoziiertes Mitglied des DFG-Forschungsprojektes "Auf dem Weg zum globalisierten Christentum: Die europäische Ökumene und die „Entdeckung“ der „Dritten Welt“ zwischen 1966 und 1973" an der Universität Karlsruhe.

 

 

 

arenas_sandra

Arenas, Sandra

Sandra Arenas stammt gebürtig aus Santiago de Chile. Sie studierte dort katholische Theologie an der Päpstlichen Katholischen Universität. Derzeit ist sie Doktorandin an der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität Leuven (Belgien). Der Titel ihrer Dissertation lautet: „Die Lehre der ‚elementa ecclesiae‘: vor, während und nach dem 2. Vatikanischen Konzil und ihre Implikationen für die Beziehungen zwischen der Römisch Katholischen Kirche und den Reformierten Gemeinschaften“

 

 

 

davis_siaquiyah

Siaquiyah Davis

Siaquiyah Davis stammt gebürtig aus Liberia. Er studierte evangelische Theologie an der United Methodist University in Monrovia (Liberia). 2002 wurde er in der Lutherischen Kirche in Liberia zum Pastor ordiniert. Weitere Qualifikationen erwarb er 2007 am Ökumenischen Institut des Weltkirchenrats in Bossey (Schweiz), wo er sich zu ökumenischer Theologie und ökumenischer Ethik weiterbildete. 2008 erwarb er dann den Grad des „Master of Arts in Applied Theological Studies“ an der Universität Birmingham (England).

 

 


muehl_christoph

Christoph Mühl

Christoph Mühl studierte katholische Theologie in Münster. Seit 2009 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem Forschungsprojekt zur „Rechtfertigungslehre und Gerechtigkeit Gottes in den ökumenischen Dialogen mit russisch-orthodoxer Beteiligung“ am Ökumenischen Institut der Katholisch-Theologischen Fakultät in Münster.

 

 

 

 

Pieter de Witte

Antje Hanselmann

Minna Hietamäki

Sören Asmus

Beate Bengard

Paschen, Simon

Schardien, Stefanie

Schönemann, Friederike

von Twardowski, Stephan

Wassermann, Matthäus